Telefon +49 8935647869 (Mo-Fr 9-17 Uhr)
Telefon +49 8935647869 (Mo-Fr 9-17 Uhr)
Einkaufswagen 0

Wie geht man mit Krücken oder Unterarmgehstützen?

 

Im Anschluss an eine Operation am Bein oder Fuß kann es notwendig sein, dass sie das Gehen mitunter an Gehstützen erlernen müssen. Krücken oder Unterarmgehstützen dienen der Schonung und Sicherheit, damit Sie sich wieder frühzeitig fortbewegen können. Klassische Unterarmgehilfen sollten so eingestellt sein, dass im aufrechten Stand eine leichte Beuge im Ellenbogen zu erkennen ist.

Die folgenden Übungen unterstützten Sie dabei die richtige Technik sicher umzusetzen.

Übung 1: Aufstehen und hinsetzen

Zum Aufstehen greifen Sie mit den Händen an die nach innen gerichteten Handgriffe der Krücken. Schieben sie nun das betroffene Bein gestreckt nach vorne, so dass sich das Körpergewicht auf das nicht betroffene Bein verlagert. Drücken sie sich über das gesunde Bein mit Hilfe der Arme hoch in den Stand und stellen sich gerade hin. Drehen Sie jetzt ihre Arme in die Schalen der Stützen. Das Hinsetzen erfolgt über den umgekehrten Weg. Zuerst drehen sie die Arme aus den Schalen der Stützen heraus, schieben Sie das betroffene Bein beim Hinsetzen nach vorne und setzten sich langsam nach hinten auf die Unterlage.

Übung 2: Gehen ohne Belastung oder mit Teilbelastung

Setzen Sie beide Stützen auf gleicher Höhe einen Schritt nach vorne, stellen Sie das betroffene Bein unter Einhaltung der erlaubten Belastung zwischen beide Stützen ab und stoßen Sie sich mit dem gesunden Bein ab, so dass das betroffene Bein und Stützen sich gleichzeitig mit den Armen bewegt. Setzen Sie nun beide Stützen zusammen mit dem betroffenen Bein nach vorne und machen den nächsten Schritt.

Übung 3: Gehen unter Vollbelastung

Setzen Sie eine Unterarmgehstütze sowie das gegenüberliegende Bein einen Schritt nach vorne. Stellen Sie dann die jeweils andere Stütze zusammen mit dem anderen Bein einen Schritt nach vorne und wiederholen Sie den Ablauf. Versuchen Sie Stütze und Fuß auf gleiche Höhe zu stellen.

Übung 4: Treppen steigen

Das Treppensteigen ist grundsätzlich mit und ohne Treppengeländer möglich. Sofern ein Geländer vorhanden ist, sollten Sie dieses mitbenutzen. Das Geländer ersetzt in dem Fall die Stütze auf der entsprechenden Seite, die nicht benutzte Stütze wird mit der stützenden Hand transportiert.

  • Treppe aufwärts gehen

Beim Treppe aufgehen setzen Sie als Erstes das gesunde Bein auf die Stufe. Verlagern Sie das Gewicht auf das gesunde Bein und ziehen Sie das betroffene Bein zusammen mit den Stützen auf die gleiche Stufe. Wiederholen Sie den Ablauf für die nachfolgenden Stufen.

  • Treppe abwärts gehen

Beim Treppe abwärts gehen setzen Sie zuerst das betroffene Bein zusammen mit den Stützen auf die nächste Stufe. Setzen Sie das gesunde Bein dann auf die gleiche Stufe. Wiederholen Sie den Ablauf für die nachfolgenden Stufen.

Schmerzen

Häufig treten beim Gehen mit Krücken Schmerzen in den Handgelenken und den Schultern auf. Dies rührt daher, dass der Körper nicht ursprünglich dafür gedacht war, das Körpergewicht über die Hände zu tragen. Die behelfsweise Belastung derselben führt nun zu Schmerzen. Gerade die kleinen und empfindlichen Handgelenke mit den vielen kleinen Knochen, Sehnen, Bändern und Muskelsträngen werden dadurch belastet. Die Schultern werden durch die Einpronierung (Eindrehung vorne zur Körpermitte hin) außerhalb ihrer normalen, neutralen Position an der Körperseite benutzt. Zusätzliche Stöße durch das Fallenlassen in die Krücken und damit in die Handgelenke und Schultern steigern die Belastung in der Spitze um ein Vielfaches. Zuletzt wird durch die vornüber gebeugte Haltung der obere Rücken und damit die Wirbelsäule beansprucht. 

Um dem entgegen zu wirken und die Belastung aus den Handgelenken und Schultern zu nehmen, haben wir zum die KMINA Pro Gehhilfe entwickelt, welche diese Kräfte über den ganzen Unterarm verteilt und mithilfe der gefederten Unterarmauflage die Belastungsspitzen verhindert. Zudem ist die Schulterhaltung wieder in der neutralen und entspanntesten Position. Gerade wenn Sie monatelang oder länger Krücken benutzen, bietet sich dieses Produkt an.

Aber auch andere Unterarmstützen können bei kürzerer Krankheitsphase mitunter ausreichend sein. Dazu bietet sich unsere KMINA Comfort Gehhilfe mit integriertem Silikonkissen und weichem Gummipuffer an.

Diese Seite drucken

Videoanleitung zum Gehen mit Krücken



Älterer Post Neuerer Post