Telefon +49 8935647869 (Mo-Fr 9-17 Uhr)
Telefon +49 8935647869 (Mo-Fr 9-17 Uhr)
Einkaufswagen 0

Krücken im Flugzeug mitnehmen erlaubt oder verboten?

Es ist natürlich absolut nachvollziehbar, dass auch Menschen mit Unterarmgehstützen oder Krücken mal in den Urlaub fliegen wollen - oder auch einfach so mit dem Flugzeug verreisen wollen.  Aber können denn die Mobilitätshilfen auch mit? 

Die regelmäßigen und scharfen Sicherheitskontrollen überprüfen typischerweise alles, keine unkontrollierte Flüssigkeit, Metall oder Schlagwaffen darf an Bord. Auch wenn man bei dem Gedanken daran, dass ein gehbehinderter Gehstützennutzer nun mit seiner Mobilitätshilfe eine Gefahr sein könnte, nur schwach lächeln kann - die Regulierung seine Krücken mitnehmen zu dürfen ist weltweit nicht einheitlich geregelt. Auch wenn man fast überall einen Rollstuhlservice in Anspruch nach Voranmeldung nehmen kann, kommt es insbesondere in Asien zu Einschränkungen ob man diese Hilfe auch selbst mitbringen und an Bord nehmen kann. Selbst wenn man ein chinesischer Musikstar ist, ist es nicht garantiert, dass dort Regulierungen mit gesundem Menschenverstand betrachtet werden oder es gar explizite Regeln gegen die Mitnahme gibt. 

Bei europäischen oder amerikanischen Airlines wie der Lufthansa können Sie aber davon ausgehen, dass Sie ihre Krücken mit ins Flugzeug nehmen können - selbst ohne Anmeldung vorher. Mobilitätshilfen wie Rollstühle oder orthopädische Hilfsmittel gelten dort als zusätzliche, kostenfreie Handgepäcksstücke - so beispielsweise die explizite Regelung bei der Lufthansa und auch Condor, die fast identisch bei allen Fluggesellschaften in Europa und den USA gelebt wird. Nur müssen die Unterarmgehstützen dann im Handgepäcksbereich über den Köpfen gut verstaut werden, so dass sie im Fall des Falles keine Gefahr darstellen.

Die medizinische Notwendigkeit erlaubt es diese mitzunehmen - stellen Sie sich aber auf längere und häufigere Kontrollen bei der Sicherheitskontrolle ein. Erfahrungen von Reisenden zeigen, dass die großen Metallkonstrukte sehr genau untersucht werden.

Dies erstreckt sich aber nicht auf Wanderstöcke, selbst wenn sie als Teleskopstock zusammengeschoben werden können - diese dürfen Sie nicht mit ins Handgepäck nehmen! In einem solchen Fall überlegen Sie, ob Sie nicht doch lieber ein Paar Unterarmgehstützen mitnehmen. Die Wanderstöcke werden dann als Sicherheitsrisiko betrachtet.

Es lohnt sich zudem, sich vorher schon anzumelden, da man dort als Gehbehinderter häufig vor den anderen Passagieren ins Flugzeug steigen darf - oder eventuell direkt einen Rollstuhlservice beantragen kann.

Aber sonst: nehmen Sie ihre Krücken mit ins Flugzeug und haben Sie einen guten Flug!

 



Älterer Post Neuerer Post